Erfahrungen

Erfahrungen 

1.


... Mit der „Liebestagebuch“-Intervention ist ein Instrument entwickelt worden, das für viele Menschen einfach und kostengünstig zugänglich ist, um die positiven Aspekte der Partnerschaft in den Vordergrund der Aufmerksamkeit zu rücken und negative
Interpretationen weniger wahrscheinlich zu machen. ...

2.

Bei einer Befragung haben Teilnehmer erzählt, was sie erlebt haben, nachdem sie vier Wochen lang einen LoveBlog geführt haben.

In der Regel haben die Befragten ohne ihren Partner teilgenommen, weshalb die Antwort auf die letzte Frage besonders erstaunlich ist.

Hat sich Ihr täglicher kurzer Einsatz für Ihre Beziehung gelohnt?

Ja 85,0 %
Jein 8,3 %
Nein 6,8 %

Finden Sie, dass Ihre Beziehung im Verlauf der 4 Wochen eine Entwicklung gemacht hat?

Ja 78,2 %
Jein 6,8 %
Nein 15 %

Hat sich Ihr Partner im Verlauf der letzten 4 Wochen positiv verändert?

Ja 57,6 %
Jein 8,3 %
Nein 34,1 %

Details zu dieser Untersuchung werden noch veröffentlicht.

3.

Teilnehmer haben mir immer wieder über ihre Erfahrung geschrieben. Ein Auslese habe ich unten eingefügt.

Ich würde mich sehr freuen zu erfahren, wie es Ihnen mit diesem Programm ergangen ist. Sie können mir entweder persönlich eine E-Mail schreiben (david@wilchfort.de) oder es anonym in diese Form eintragen.







Ich hatte vor dem Start etwas Bedenken, ob ich wirklich für jeden Tag einen Eintrag finden würde. Es gab keinen konkreten Eintrag, der mich zum schmunzeln gebracht hat. Es war einfach die Erinnerung an all die kleinen süßen Momente und es war schön, sie alle noch einmal durchzulesen.


Herzlichen Dank für soviel liebevolles und selbstloses Engagement.
Dies war der Beginn einer neuen Kommunikationsform zwischen meinem Mann und mir.


Lieber Dr Wilchfort
Herzlichen Dank für die tägliche Erinnerung, gepaart mit guten Tipps.
Aufgrund dieser ich täglich Aufmerksam durch mein Eheleben und Alltag gegangen bin. Es hat mich dazu gebracht Kleinigkeiten in unsere Beziehung zu entdecken. Uns ist bereits aufgefallen, das unser gemeinsames Leben freundlicher und entspannter wurde.
Mein Mann schreibt ja nicht mit, aber zu unserem 35. Jahrestag unseres Kennenlernen, habe ich ihm meine Liebesmomente ausgedruckt und geschenkt. Zu etlichen Momenten sagte er, dass er dies auch so gesehen hat.
Ich hoff, das mir das Entdecken von schönen Liebesmomenten weiterhin gelingt
Nochmals herzlichen Dank



Vielen Dank für Ihre Internetaktivität. Sie kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ich profitiere sehr davon.


Das „Finden“ von positiven Beziehungsmomenten führt bei mir zu einer Umstimmung in Bezug auf das Erleben meiner manchmal etwas festgefahrenen Wahrnehmung meines Partners – nach vielen Ehejahren….. und das mit Ihrer wirklich einfachen, schnellen und leicht zu übenden Methode!


Die Beiträge der anderen Teilnehmer haben mich ehrlich gesagt nicht wirklich interessiert, denn eigentlich sollte es in der Studie für mich ja auch nur um meine Beziehung gehen. Ich hab sie trotzdem gelesen, weil ich wissen wollte, ob einer von meinen Einträgen dabei ist.

Gleichzeitig hilft dieses Verhalten mir, gegen meine eigene Depression vorzugehen.

Am Anfang der Studie dachte ich darüber nach, wie gut denn meine Beziehung bisher war. Wir sind seit fast 4 Jahren zusammen und haben einige Höhen und Tiefen gemeinsam erlebt. Anfangs fiel es mir auch etwas schwer, für jeden Tag einen Liebesmoment zu finden. Besonders an Tagen, an denen wir uns gestritten haben, konnte ich mich nur schwer auf solche Momente besinnen. Allerdings stellte ich im Laufe der Studie fest, dass ich plötzlich direkt im Alltag, wenn es passierte, die kleinen Gesten und netten Worter meines Partners wahrnehmen konnte, weshalb es mir auch nicht mehr schwer fiel, einen täglichen Eintrag zu verfassen. Die Aufmerksamkeit für solche Momente ist also gewachsen. Dies führte dazu, dass ich die Nähe meines Partners noch besser genießen konnte und anfing auch kleinere Liebesbeweise mehr zu schätzen. Das macht mich noch einmal entspannter im Bezug auf unsere Beziehung und ich fühle mich in der Annahme bestärkt, dass wir noch eine lange gemeinsame Zukunft vor uns haben. 


ich würde nicht sagen, dass es sich null gelohnt hat. Allerdings war die Beziehung wohl nicht mehr zu retten. 

Ich denke das Tolle ist, dass man sich bewusst nur mit dem Positiven beschäftigt. Sonst ist man ja oft versucht, über etwas zu schimpfen, das einem noch nicht passt. 

Mir tut es gut positive Bemerkungen vor Augen zu halten. Es stärkt meine innere Einstellung und man befasst sich mehr mit dem Thema in liebevolleren Gedanken. 

Ich finde ihr Konzept toll und ich denke, dass es vielen Paaren hilft, darüber nachzudenken, was eigentlich gerade in der Beziehung gut oder auch nicht gut läuft. Ich fand es toll, zwischendurch Passagen von anderen Paaren zu lesen, was ihre Highlights des Tages sind. Das verbindet und man hat das Gefühl, dass eben nicht nur WIR glücklich sind, sondern auch noch viele andere. ... 

Ich glaube, Sie leisten mit Ihrem Projekt einen guten Beitrag, die Welt zu verbessern. Das habe ich erkannt. Das finde ich gut. 

Ich finde den Ansatz wunderbar. Die täglichen E-Mails motivieren mich, gute Momente in unserer Beziehung bewusster wahrzunehmen und den Focus auf das Positive zu legen. Mein Blick auf meinen Mann ist und war zwar schon immer eher positiv, doch stärkt mich das Aufschreiben in besonderem Maße. 

Ich würde unsere Beziehung als gut bezeichnen, doch in Krisenzeiten haben wir Kommunikationsdefizite. Hier hilft mir der Love-Blog sehr. Wenn ich die, mittlerweile lange, Liste an schönen Momenten und liebevollen Wahrnehmungen sehe, verliebe ich mich wieder neu in meinen Mann und Krisenmomente schrumpfen. 

Da die tägliche Minute schnell ein Bestandteil meines Alltages wurde (und damit verbunden die schönen Gedanken über meine Beziehung) bin ich bis heute motiviert diesem Ritual treu zu bleiben...es hat sich verinnerlicht. Die Methode des 'Rosinenpickens' habe ich anfänglich nur abends durchgeführt...dann, wenn alles erledigt und ruhig im Haus ist und Zeit zum Nachdenken ist. 

Das bewusste , tägliche Nachdenken über meinen Partner hat mir die sogenannten Türen zu positiveren Emotionen geöffnet. Ich habe schon nach kurzer Zeit erlebt, dass ich meinen Blickwinkel auf meine Beziehung/ Partner verändern muss, damit wir wieder Bewegung/ Veränderung in unsere Beziehung bekommen. Langsam wurde dieses bewusste Nachdenken, diese tägliche Minute zur Routine und ist bis heute Bestandteil meines Alltages. 

Den Loveblog finde ich eine tolle Sache. Es fällt mir leicht, denn ich finde jeden Tag viele Dinge, die ich an meinem Mann liebe. Mein Mann möchte sich nicht auf diese Art standardisierte und vorgegebene Ideen einlassen. Doch er zeigt mir jeden Tag, dass er mich liebt. So weit, so gut. Schwierig ist für uns der Umgang mit Kritik und Problemen. Wir können kaum mehr miteinander sprechen, wenn wir verschiedener Meinung sind. Und das geht dann gleich sehr tief. Natürlich  denke ich, dass ich seine andere Meinung annehmen kann und auch bereit bin Kompromisse und Lösungen zu suchen ... und dass er das nicht kann/tut. Dies zu verbessern wäre mein großer Wunsch. nach wie vor finde ich Ihr Projekt extrem hilfreich und unterstützend. Alle Hinweise, Videoclips und Fragen sind gut auf den Punkt gebracht und sensibel formuliert, dass ich mich gut darin finden kann, aber nicht zurück schrecke, weil ich mich grob ertappt oder angegriffen fühle. Ich danke Ihnen sehr für Ihr Engagement und ich bin froh auf dieses Projekt gestoßen zu sein. Meine Erfahrung ist, dass ich anfange ihn mit anderen Augen zu sehen.


Mir sind die schönen Kleinigkeiten im
Alltag bewusster geworden. 

Für mich ist es schön, dass sich einige sehr positive Veränderungen in der Partnerschaft ergeben, die ich mir schon lange gewünscht habe. Meine Frau wird weiblicher und unverkrampfter. Sie lackiert sich die Zehennägel, sie verführt mich spontan zur Mittagszeit. Wir kommunizieren klarer, damit keine Missverständnisse entstehen und wir sagen uns was wir uns wünschen. Es entstehen weniger Spannungen da wir auch mehr Verständnis und Nachsicht für einander entwickeln.



Es war schön über die Beziehung jeden Tag nachzudenken, da es fast immer meine Laune verbesserte. 


Bezüglich meines Wunsches hat sich nicht viel geändert aber es fühlt dich gut an in jedem "Beziehungstag" das positive nochmal zu reflektieren.

Es war schwierig über kleine Momente nachzudenken, aber hilfreich im Alltag.

Mein Partner hat an der Studie nicht teilgenommen, aber oft habe ich ihm meine Momente vorgelesen und manchmal haben wir auch gemeinsam unseren Liebesmoment gesucht... Ich glaube, diese Wertschätzung hat ihm bzw. uns sehr gut getan.


Durch due Bewusstmachung der positiven Dinge an jedem Tag, hat man sich ganz darauf fokusiert und es kam nichts negatives auf. Sobald Potenzial für eine kleine Diskussion da war, habe ich mich daran erinnert, wie lieb und fürsorglich mein Partner tagtäglich ist und das war es mir nicht wert. Wir haben tatsächlich vier Wochen lang nicht gestritten. Ich habe die Mails nicht komplett vier Wochen beantwortet, habe mir aber jeden Tag die Zeit genommen über genau das nachzudenken und ihre Frage in meinem Kopf beantwortet. Mir hat es definitiv geholfen und für die Zukunft kann ich diese Methode ganz einfach mitnehmen, um mich auf das Wesentliche in meiner Beziehung zu konzentrieren - das Schöne. Vielen Dank dafür!

Mir wurde tatsächlich nur noch bewusster, dass diese junge Frau die ich kennengelernt habe, ganz ehrlich gesagt in meinen Augen perfekt ist.


Dieses Tagebuch hat uns beide glaube ich unterbewusst dazu gebracht,dass wir offener und freier miteinander sprechen, nicht weil wir schon vorher das Vertrauen hatten, sondern ich denke weil wir diese Sache gemeinsam ""bewältigt""haben.


Ich kann Ihnen wirklich sagen ich habe das Mädchen meiner Träume gefunden und das wurde mir durch dieses Verfahren noch bewusster. Vielen Dank dafür. 


Es ist erstaunlich, was wir bewirken können, wenn wir uns der positiven Dinge bewusst werden.

Das einzelne Nachdenken über den Tag empfinde ich jedoch als sehr positiv. 
Unsere Beziehung hat meiner Meinung nach mehr Wertschätzung von meiner Seite aus erfahren, dies kann aber auch daran liegen, dass wir beide viel Freizeit hatten und wir nicht durch Arbeit belastet wurden. "
Diese vier Wochen haben wir intensiv über unsere Beziehung gesprochen, ich denke, dass die Studie auch einen kleinen Einfluss darauf hatte.

Es war toll, ich bin positiv überrascht, endlich fühle ich wieder.

Die Aufmerksamkeit für die kleinen guten Dinge ist wirklich gut...


Ich sehe ihn jetzt wieder positiver und kann meine Gefühle und Wünsche für ihn glaube ich klarer formulieren und was ich gerade brauche.


Ich habe bemerkt, dass ein positiver Blick auf meinen Partner meistens davon abhängt, ob ich einen positiven Blick auf mich selbst habe.


Wenn es ein schwieriger Tag war wurde durch die Beschäftigung mit dem positiven das Gefühl der Verärgerung minimiert. Das hat mir gezeigt, wie wenig zielführend es ist, sauer zu sein.

Ich habe in einer Krise mit diesem Projekt begonnen und konnte die Krise damit nicht wirklich auflösen. Aber so über die Beziehung zu denken und TÄGLICH einen positiven Punkt zu finden, ist sehr hilfreich!

Es war komisch und zugleich wunderschön an einem Tag den eigenen Eintrag zu lesen und dann festzustellen, dass wir anscheinend fast das,selbe geschrieben hatten. Keiner wusste so wirklich von wem der Beitrag verfasst war. Ich hatte danach stundenlang ein dauergrinsen auf dem Gesicht

Ich wurde jeden Tag erinnert, dass schlechtes meist nicht formulierbar ist und eben nicht an der Beziehung, sondern wenn überhaupt an meiner Laune liegt. Gutes dagegen ist meist echt! 

ich bin achtsamer geworden.


es hat die Aufmerksamkeit für positive Dinge in der Beziehung erhöht


Mir ist klar geworden: positive Gedanken wirken sich in jeden Fall positiv auf die Beziehung aus.


Ich habe mir mehr die kleinen schönen Dinge vor Augen gehalten und war weniger negativ eingestellt.


Es hat sich gezeigt, dass in nahezu jedem Tag eine liebe, kleine Geste steckt. Der wäre mir, ohne darüber noch einmal nachzudenken, nicht immer bewusst geworden.


Es hat zwar keine Wirkung auf unsere Beziehung gehabt, aber ich wurde mir über ein paar Dinge bewusster.

ich konnte noch mehr die Vorzüge meines Partner erkennen.

Ich habe gemerkt, dass ich mich oft an negative Dinge erinnere und sie dadurch riesig werden, obwohl sie nichts sind, im Vergleich zu den überwiegenden Anteilen der positiven Momente.

Durch die täglichen Einträge wurde mir erst richtig bewusst, was wir aneinander haben.

Durch die Selbstreflexion konnte ich den positiven Eindruck von meiner Beziehung bestätigen.


Ich weiß wieder mehr zu schätzen, was wir aneinander haben.


Ich konnte jetzt schöne Erlebnis auch im grauen Alltag entdecken.


Ich habe schon immer versucht die positiven Seiten meines Partners mehr zu beleuchten, die Studie hat mir dabei geholfen.

Es war amüsant und es hat mir bestätigt: Meine Wahl war richtig!


Ich bin um eine wichtige Erfahrung reicher geworden.


ich habe über bestimmte Situationen eindringliche nachgedacht und für mich festgestellt wie ich dabei empfinde.

Wir werden noch weiter an unserer Beziehung arbeiten müssen, aber es hat uns etwas vorangebracht.

Ich habe gemerkt, dass ich - und auch mein Partner - wir uns gegenseitig mehr Aufmerksamkeit schenken.

Während ich den LoveBlog führte, habe ich nicht nur wie früher gedacht, dass ich glücklich bin, sondern konnte es jetzt auch öfters sagen.


Es war nicht immer einfach, etwas positives zu finden, aber am Ende hat es sich gehoht.

Es war eine spannende Erfahrung, die unsere Beziehung eine Zeit lang positiv beeinflusste. Auch jetzt in den schweren Zeiten, versuchen wir das positive immer wieder zu sehen. 

Ich fand die Methode toll, vor allem, weil sie recht wenig Zeit in Anspruch nimmt. Im Besonderem bin ich mir nicht sicher, ob sie alles "heilen" kann, besonders wenn man in einem Fernbeziehung ist, ist es schwer nach positiven Ereignissen in der Beziehung zu suchen, wenn man auch skype oder whatsapp angewiesen ist und der Partner nicht unbedingt so kontaktfreudig ist. 

Finde ich eine schöne Methode um die Kleinigkeiten am Partner wieder schätzen zu lernen, vor allem nach einigen Jahren Beziehung.

Es ist im Leben immer schöner sich auf da positive zu konzentrieren 

Die Methode ist ein guter und unkomplizierter Weg, sich auch in schwierigeren Zeiten ein wenig Zeit für die Beziehung einzuräumen und sich die positiven Momente zu vergegenwärtigen. Dadurch ist mir bewusster geworden, eine sehr glückliche Beziehung zu führen. 

Ich meine, dass es sich in jedem Fall und mit jedem Thema lohnt, täglich dazu einen positiven Gedanken zu fassen.

Es war eine ganz tolle Erfahrung. 

Die Methode hat mir in einer schwierigen Zeit geholfen, zwischen Emotionslosigkeit auf Grund von Depressionen und fehlender Zuneigung zu meinem Partner zu unterscheiden und hat uns somit wahrscheinlich die Beziehung gerettet. 

Ich genieße schöne Momente nun mehr. Habe die Methode bei (wenig gravierenden) Partnerschaftsproblemen in Beratungsgesprächen bereits empfohlen. 

In der Zeit der Umfrage habe ich mehr über mich und die Beziehung nachgedacht.

wichtig ist für mich die tägliche (!) Teilnahme, dann entsteht auf Dauer wirklich ein anderes Gefühl für den Partner

Es ist gut täglich zu reflektieren, man ist aufmerksamer dem Partner und sich selbst gegenüber und macht Entdeckungen, die einem sonst entgangen wären!

Es ist eine sehr gute Methode, denn man wird sich bewusst - vor allem durch die Berichte der anderen Teilnehmer - dass man sich oefter ab kleinen Dingen erfreuen sollte.

wir haben heute über die Wirkung dieses täglichen aufschreiben gesprochen. wir streiten weniger und vertragen und schneller, es ist uns wohl die grosse Linie, das Ganze, wieder wichtiger geworden.

Ich benutze den Loveblog, um meine Mutter-Tochter-Beziehung zu meiner 18jährigen auf den harmonischen Weg zurückzubringen

Lieber Herr Dr. Wilchfort, Ihr Love Blog ist super. Vielen Dank für die Inspiration!

Die Präsentation "Das erlebten Paare, die sich täglich eine Minute für ihre Liebe eingesetzt haben" hat mich sehr gerührt! Es sind wirklich oft die kleinen Dinge, die das Leben schön machen. Ich freue mich, dass ich jetzt hier sein darf.

Dieses LoveBlog führen hat uns wirklich geholfen. Es is ja nicht so, dass wir nicht mehr streiten würden, aber es läuft jetzt ganz anders ab.

Mein Partner ist eher in der Lage "ich liebe dich" zu zeigen, als es zu sagen. Das ist mir nochmal bewusster geworden.

Es ist erstaunlich, was wir bewirken können, wenn wir uns der positiven Dinge bewusst werden.

Ihre Methode, nach der wir jetzt seit einem Jahr täglich einen schönen Moment des Tages notieren, wirkt eigentlich je länger wir es machen desto besser. Die schlechten Stimmungen sind viel weniger geworden, die Besinnung auf gute Momente verändert ganz grundlegend den Blick auf die Prioritäten und die Kostbarkeiten des Zusammenlebens.

Ich möchte einen weiteren Anlauf vornehmen, weil ich nach ein paar Malen schon gemerkt habe, selbst aus einem "negativen Beziehungstag" trotzdem etwas positives herauszuziehen, macht mich dankbarer. Ich würde es gerne als eine Routine in mein Leben einfließen lassen und testen ob ich dadurch in meiner Beziehung glücklicher werde.

Es war nicht immer einfach, etwas positives zu finden, aber am Ende hat es sich gehloht

Im Allgmeinen ist die Methode sehr gut. Bei mir hat sie allerdings dazu geführt, dass ich gemerkt habe, wie sich meine Beziehung immer weiter verschlechtert und ich teilweise wirklich lange überlegen musste, bis mir eine schöne Erinnerung von jedem Tag einfiel. 

Es ist im Leben immer schöner sich auf da positive zu konzentrieren.

Ich bin in einer glücklichen Beziehung und sie ist so glücklich geblieben, wie sie vorher war.

Diese täglichen Einträge verschaffen mir Lichtblicke und zeigen mir jedes mal wieder auf wie vernarrt wir ineinander sind und wie sehr wir die Zeit zu zweit genießen.

Ich denk schon dass es helfen kann, sich jeden Tag bewusst zu machen was schön war, vor allem wenn es gerade eher eine schwierige Phase in der Beziehung gibt. Vielleicht hätte mein Partner das auch machen sollen.

Tolle Methode, wir konnten es nur leider nicht in unseren weiteren Beziehungsverlauf integrieren.

Es ist eines der besten Portale, weil es einen immer dran erinnert, wie wichtig der Partner ist und man wir angeregt, sich immer etwas Neues auszudenken.

Ich bin ein selbstkritischer Mensch, drum denke ich, dass die tägliche Frage nach dem "Liebesmoment" ein sehr guter Ansatz wäre, um eine Beziehung laufend herauszufordern bzw. vital zu halten. 

Ich bin durch die Einträge reflektierter und sie sind zu meinem ganz persönlichen Ritual geworden. Auch nach der Untersuchung führe ich meinen Love-Blog weiter und ich würde es jedem empfehlen, der Lust darauf hat etwas neues auszuprobieren. 

Die Methode ist ein guter und unkomplizierter Weg, sich auch in schwierigeren Zeiten ein wenig Zeit für die Beziehung einzuräumen und sich die positiven Momente zu vergegenwärtigen. Dadurch ist mir bewusster geworden, eine sehr glückliche Beziehung zu führen. 

Die Methode an sich ist gut. Leider konnte ich aber keine wesentliche Veränderung nach Abbruch der Übung empfinden. Ich denke sie müsste "dauerhaft" fortgesetzt werden bzw. verinnerlicht werden, dass sie weiterhin unbewusst täglich abgehalten wird. 

Ich habe durch diese Studie gelernt, die kleinen Dinge des Alltags mehr zu schätzen. Sowohl am Ende des Tages als auch währenddessen. Oft habe ich mir bei schönen Dingen gedacht "das wird heute mein schöner Moment".
Ich danke ihnen dafür. 

ich (w, 46) bin seit knapp einem Jahr in einer sehr beglückenden Beziehung. Ihre Mails haben mir das noch einmal verdeutlicht, da ich an vielen Tagen viele schöne Liebesmomente zur Auswahl hatte. Das kurze Innehalten im täglichen Trott hat mir gut gefallen.